Mittwoch, 15. Juni 2016

✿ Auszeit an der Silberküste | Portugal Teil 1

Heute ist Mittwoch und da mag ich von Portugal erzählen...
Zwei Wochen Portugal liegen hinter uns. Hach, dass war eine wunderschöne Zeit am Meer!

Die ersten 10 Tage hatten wir uns ein ruhiges Ferienhaus an der Silberküste reserviert. Schon vor 11 Jahren  lernten wir das Hotel Água de Madeiros kennen. Damals wurden gerade die neuen Ferienhäuser gebaut, mit direktem Blick auf den Atlantik. Ich erinnere mich noch genau, als wir beim Spazierengehen in eines der Häuser einen kurzen Blick erhaschten. Damals hatten wir im Gästehaus ein Doppelzimmer. Das Hotel ist klein aber fein – mit nur 12 Doppelzimmern. Ach, ist das schon lang her. :-)

Zwei Wochen Ferien sind ein guter Grund um wieder nach Portugal zu fliegen. Als Zielflughafen hatten wir uns Porto ausgesucht. Mit dem Mietwagen ging die Reise (etwa 180km) weiter gen Süden nach Marinha Grande. Die Autobahnen sind generell in einem sehr guten Zustand. Vor ca. 12 Jahren hatte die EU das Straßennetz in Portugal stark subventioniert. Teilweise gibt es 6 spurige Abschnitte, mit kaum Verkehr. :-) Unser Mietwagen hatte viel technischen Schnickschnack, u.a. auch ein eingebautes Scan Gerät, so dass die Maut direkt von der Kreditkarte gezahlt wurde. Das ist viel praktischer, als an jeder Mautstation das Kleingeld bereit zu halten. Einfach die linke Durchfahrt wählen und durchrauschen.

Unsere Ankunft am Hotel war am späten Nachmittag. Nach dem Auspacken zog es uns als erstes ans Meer. Schon im Wohnzimmer standen wir am Fenster einfach nur da und dachten alle: "WOW!!“ Was für ein toller Blick auf den Atlantik! Gut, dass wir mein neues Fernglas mit eingepackt hatten. Das hatte ich im letzten Jahr zum 50sten Geburtstag bekommen. Eine gute Anschaffung! Wie oft hatte ich wohl unbemerkt den Ausruf ausgestoßen: "Ach, jetzt müsste man ein Fernglas haben!" Da hat wohl jemand zugehört! Herr B. hat gute Ohren. ;-)
Am Abend fuhren wir mit dem Auto die Gegend erkunden, nachschauen ob noch alles an seinem Platz ist und ein gutes Restaurant hatten wir auch noch im Blick.

Am zweiten Tag gingen wir gleich morgens ins Gästehaus zum Frühstücken.

Das Frühstückshotel „Residencia Água de Madeiros“ wird von Daniela G., einer sehr netten, deutschsprachigen Portugiesin, verwaltet. Sie hat viele Jahre in Deutschland gelebt und kümmert sich herzlich um ihre Gäste. Als ich ihr von meinem Hobby „Nähen“ und "Bloggen" erzählte, war sie freudig entzückt und zeigte mir gleich ihre selbstgenähten Taschen. Auch sie liebt das Nähen und hatte selbst auch schon einige Nähkurse in ihrem Lieblingsladen in Leira gemacht. Sie fragte mich, ob ich vielleicht ein bisschen über die Residencia schreiben könne. ;-) Na, klar, dass mache ich doch gern. ;-)

Hier die Bildchen von dem Hotel bzw. Gästehaus.   

Von der Steilküste aus gesehen ist dies der  Blick auf  eines der Ferienhäuser.

Toll, nicht wahr! ;-D Da läßt sich RUHE tanken.


Auch hatte Daniela gute Tipps für Stoffläden in der näheren Umgebung für mich. ☺☺☺  Schon vor dem Urlaub hatte ich für mich eine kleine Liste mit Stoffläden als Ausflugsziele herausgesucht und war sehr dankbar, zusätzliche Insider Tipps zu erhalten. Wir haben auch zusammen etwas genäht, das zeige ich aber ein anderes Mal. ;-)





Am dritten Tag fuhren wir nach Leira oder auch Leiria (port.)  genannt, ca. 20km von der Hotelanlage entfernt.
 
Nach "ein bisschen Shopping ☺" und einer kurzen Stadtbesichtigung,

... waren wir spontan und folgten in der Mittagszeit unauffällig 5 Anzugsträger. In der Hoffnung, dass diese Einheimischen ein gutes Restaurant kennen. 
Wir hatten riesig Glück! Denn dieses kleine Restaurant hätten wir nie als solches erkannt. Freundlich wurden wir von einem Gast über die wenigen Mittagessen informiert.  

Im Adega dos Caçadores gibt es keine Menükarte. Die Gerichte werden durch Erzählungen angeboten. So lugten wir auf fremde Teller und ließen uns überraschen. 

Uns wurde die traditionelle Bohnensuppe (Bild, oben links) und eine Gemüsesuppe (Bild, oben rechts) und Sardinen vom Grill wärmstens ans Herz gelegt. :-)  Reis und Salat waren die Beilagen. Zuerst traute ich mich garnicht, den kleinen Fischen, den Kopf auf dem Teller abzutrennen und den Rest komplett zu essen. Als ich jedoch gekostet hatte, war das kein Hindernis mehr. :-D 
Hmm, wie wohlschmeckend das war, könnt ihr euch kaum vorstellen. Ein Gedicht sage ich euch und von Gräten fast keine Spur. So einfach und doch so gut. Eine Delikatesse.

Als Nachspeise gab es noch etwas Süßes ala casa. Aber ich muss zugeben, dass wir so gut gegessen hatten, dass ich den Nachtisch einfach zurückgehen ließ. Andernfalls hätte man mich aus Leira herausrollen müssen. Hehehe :-)

Wer auch gern dort essen möchte, findet das Adega dos Caçadores direkt hinter dem Parkhaus der Modefirma "zara". Eigentlich ganz einfach zu finden.

Nachmittags besuchten wir den Marktplatz vor dem großen Stadion in Leira, dort war eine Kirmes.
Ein Volksfest, mit Agra-Maschinen, Kunsthandwerk und einheimische Köstlichkeiten, wie z.B. süße und gesalzene Nüsse jeglicher Art.

Die Portugiesen gehen üblicherweise erst am Abend mit ihren Familien aus. Die meissten Schulen haben Nachmittagsunterricht bis 17:00 Uhr, so dass die Kinder erst sehr spät nach Hause kommen. Oftmals sind direkt im Anschluss weitere Kurse, wohin die Kinder anschließend gebracht werden, wie z.B. Ballett, Turnen oder Fußball. Für viele ein langer Tag!

Am Ende gönnten sich die Kinder noch eine Zuckerwatte, mit Erdbeergeschmack! Den Geruch habe ich jetzt noch in meiner Nase. Hmm, lecker. ;-)

Der 4. Tag - wieder ein Ausflugstag.  :-)

Die wunderschöne Stadt Nazaré stand auf dem Tagesplan.

Die Bucht von Nazaré ist für Surfer sehr attraktiv.  

Ein Traumstrand!!!


So schön ist dort, deshalb mache ich noch ein paar eigenen Post nur mit wunderschönen Bilder von Nazaré, Lisabon und Porto.   

Hach, wann geht der nächste Flieger nach Porto?????
Ich muss dringend wieder los.  ;-)

Liebste Grüße,
Annette




verlinkt mit:
Mittwochs mag ich (MMI)
Jolinas Welt: Urlaub 2016


Kommentare:

  1. mei des muas ja TRAUMHAFT gwesn sein,,,,
    tolle BUIDLN vom STRAND,,,do dats ma ah gfalln

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, liebste Birgit!
      Du bist echt süß. ;-) Freue mich schon darauf dich in Stuttgart zu treffen.
      Hab du auch einen schönen Abend!

      Liebste Grüße,
      Annette

      Löschen
  2. Liebe Annette,

    deine Bilder machen richtig Lust auf Portugal. Ich glaube, das kommt als Reiseziel mal mit auf meine Liste. Tolle Ausflüge habt ihr auch gemacht und es gab das komische gelbe Ding am Himmel. Wie heißt das noch? ....ach ja, Sonne!!!!

    glg nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ich will auch eine Auszeit! Der Blick vom Wohnzimmer auf den Atlantik ist fantastisch, wunderschön! Das muß ein toller Urlaub gewesen sein und dann auch noch stöbern in Stoffläden, du bist ein Glückspilz ;-)

    Herzliche Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen

Das Leben ist schön! Genieße es und freue dich über jeden Tag!!! ;-)

Dankeschön, dass du dir die Zeit genommen hast, hier einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich riesig über deine lieben Worte. :-D

Liebste Grüße,
Frau Augensternchen

P.S. Bitte nicht wundern, reine Werbekommentare oder anonyme Spamnachrichten werden wortlos gelöscht! Da gerade in letzter Zeit sehr viele Spam Kommentare gesendet wurden, habe ich die Funktion geändert. Falls du Fragen dazu hast, sende mir doch bitte einfach eine E-Mail. Dankeschön :-)

"Kommentare von registrierten Nutzern sehr willkommen!" ;-)