Dienstag, 28. Februar 2017

✿ 6 Köpfe 12 Blöcke - Mein 'Churn Dash' - Februar


Hallo Ihr Lieben, heute kann ich euch meinen Februar Block zeigen, 
den ich für den 6Köpfe12Blöcke Quilt Along gezaubert habe.


Wisst ihr eigentlich, dass es sich dabei um den Quilt Along handelt, bei dem in einem Jahr, Monat für Monat ein neuer Patchwork-Block von 6 kreativen Köpfen vorgestellt wird? Total interessant, besonders für mich. Denn als Quilt-Anfänger hat man so viele Fragen und hier wird alles, aber auch einfach alles super erklärt. Da macht es ganz viel Freude mitzumachen. ;-)

In der Facebook Gruppe: Quilt-Along 6Köpfe-12Blöcke ist die Anzahl der Mitglieder 
noch stärker angestiegen und gestern lag sie bei 1828!
Das ist phänomenal!


Erst einmal zeige ich euch den Zuschnitt, wobei ich diesmal gleich für zwei Blöcke vorgesorgt habe. 
Das ist dann ein Abwasch ;-)

Stoff und Zutaten:
Patchworkstoff von makowerUK, Serie Heartwood




Natürlich war auch wieder genaueste Feinarbeit angesagt!




Hm, komisch - beim „ROLLING STONE“ Januar Block war es für mich viel einfacher, eine stimmige Stoffkombination festzulegen. Schon lange vorher, hatte ich mir Gedanken gemacht, wie ich diesen Januar Block nähe.

Zwar hatte ich mir bei dem Februar Block „CHURN DASH“ ähnliche Stoffe zurechtgelegt, dennoch musste ich erst einmal mehrere Kombinationen ausprobieren, um dann von
der Stoffharmonie voll und ganz überzeugt zu sein. :-)


Hier zeige ich euch meine drei Musterbeispiele:

*Annette, auf der Suche nach Harmonie ...*
:-)
  

 Die vierte Variante war dann so unpassend, dass ich sie gar nicht erst fotografiert habe. 

Es ist nicht nur eine bewusste Zusammenstellung von ausgewählten Stoffen, ...
sondern wirklich eine Kunst herauszufinden, welche Stoffe in Harmonie zusammengehören! 


Daher habe ich großen Respekt vor all den Quilt- und Patchwork
Profis und natürlich auch vor den 6 Köpfen!!! 


Für meine innere Zufriedenheit habe mich dann für diese Kombination entschieden:




Eigentlich hatte ich im Vorfeld geplant, bei meinem zweiten Februar Block die Stoffe gegensätzlich anzuordnen. Doch dann erschien mir die andere Stoffkombination nicht stimmig.
Deshalb habe ich zwei gleiche Blöcke genäht, - aber wirklich glücklich macht mich das nicht.



Als Vergleich hier die beiden "Rolling Stone  und "Churn Dash" Blöcke! ;-)
Irgendwie wirkt der Januarblock größer als der Februarblock, komisch nicht wahr!
Das liegt bestimmt an dem dunklen "Rolling Stone" Stoff. Was meint ihr?



Jetzt verlinke ich noch schnell bei Nadras Linkparty, aka  Elli & Higgs ,
wo alle "Churn Dash" Blocks gelistet sind und auch bei Flickr Insta und Pinterest
gibt es viele Blöcke zu entdecken.


Ha! Nur noch 1x schlafen, dann gibt es schon den Märzblock,
bei Verena zu bestaunen.

Macht es euch fein, ...
Liebste Grüße,
Annette




Hashtags für Instagram:
#6köpfe12blöcke #12blöckefebruar #churndash #jahresquilt #patchwork #quiltalong2017 #blockofthemonth 

Freitag, 24. Februar 2017

✿ Ich mache klar Schiff ... Meine Resteverwertung im Februar

Die Idee Stoffreste zu verwerten ist richtig klasse. Deshalb machen MaritaUlrike und Ingrid ein richtiges Event im Februar daraus und sagen dazu: "Wir machen klar Schiff"! Prima, da mache ich auch sehr gerne mit! Und, was ich daraus gezaubert habe, kann sich echt sehen lassen! :-)



Für meine Nähecken Aufräum-Aktion hatte ich mir die Stoffreste in kleine Boxen sortiert und erstmal nach einer Idee gesucht und dann auch schnell gefunden. :-)



Meine Idee war, die kleinen Schnipsel zu etwas Größerem zusammenzustellen, um ein Stoff Puzzle daraus werden zu lassen. ;-) 


Einfach drauf los - ohne Plan und Muster ...


Heraus kamen drei praktische Haushaltshelfer! Gern hätte ich noch mehr gezaubert, doch leider waren die Stoffreste verbraucht! :-)


Davon kann man ja nie genug haben! Stimmt's!






Hach, ich kann es kaum fassen, wie schön sie geworden sind! 

Ich freue mich soooo!!!!

Hättet ihr gedacht, dass Stoffreste so gut zur Geltung kommen? :-)



Nun hüpfe ich noch schnell zu MaritaUlrike und Ingrids Linkparty
"Wir machen klar Schiff" vorbei! Und wünsche euch ein schönes Wochenende!


Liebste Grüße aus dem wolkigen Heidelberg, 
Annette




... auserdem 
verlinkt mit 

Donnerstag, 23. Februar 2017

Gedanken sind der Anfang von Taten

Habt ihr euch Gedanken gemacht? Jetzt bin ich aber neugierig! 
In welches Land wirst DU umziehen???
Bei mir wäre es wahrscheinlich  Frankreich :-)

 Ich hab auch schon mal angefangen - mit den Taten meine ich!
Am Sonntag war ich im Keller und habe aufgeräumt. 2 Stunden. Ihr glaubt ja nicht wieviel
ich geschafft habe! Und vor allem wieviel ich weggeworfen habe! Es war so einfach! Ihr
wollt wissen, wie es geht? Na dann mal los. Ich lasse euch an meinen Gedanken teilhaben,
damit auch ihr jetzt Taten folgen lassen könnt.

Die Geschichte mit den vier Kisten kennt ihr sicher.
Bei uns kommt noch ein großer, schwarzer Müllsack dazu. 

1. Großer schwarzer Müllsack. Der hat den Vorteil - rein damit und weg. 
Kisten haben eine viel zu große Öffnung! Man kann zu gut sehen was drin ist und im schlimmsten Fall wieder etwas rausnehmen. 

2. Verschenkkiste. In die Verschenkkiste kommt alles rein, was du weitergeben willst. Ich bringe solche Sachen dann immer in den Socialladen. Sicher gibt es auch bei dir Einrichtungen die solche Sachen entgegennehmen, um sie an Bedürftige weiterzugeben.

3. Erinnerungskiste. Da kommt alles rein, was du auf jeden Fall aufheben willst.

4. Reperaturkiste. Die darf gerne sehr klein ausfallen! Bei der Reperaturkiste überlege genau, ob es sich wirklich lohnt das entsprechende Teil zu reparieren. In diese Kiste alle halbe Jahre mal reinschauen und die ehrliche Frage beantworten, ob du wirklich noch etwas davon reparieren willst und kannst.

5. Übergangskiste. Was hat es mit dieser Übergangskiste auf sich?
Dort kommen Dinge rein, von denen du dich noch nicht trennen kannst. Schau nach einem halben Jahr in die Kiste und sortiere aus. Ein Abschied auf Raten sozusagen. Vielleicht schaust du nach einem halben Jahr, aber auch gar nicht mehr rein und schmeißt sie einfach so in den Müll...
Profis lassen diese Kiste einfach weg!


So Leute die Kisten stehen, und jetzt wird es ernst!
Wir machen uns an das Sortieren!
Beantworte dir bei jedem Stück folgende Fragen:

Werde ich es jemals brauchen?
Wann habe ich es zum letzten Mal benutzt?
 Habe ich es überhaupt schon mal benutzt?
 Wusste ich das ich es besitze?
 Funktioniert es noch?
 Habe ich einen Gegenstand mit gleicher Funktion?
Könnte ich es problemlos wiederbeschaffen?

Und die Joker-Frage:
 Würde ich es mir nochmal kaufen?

Bedenke dabei, wieviel Zeit dich dieser Gegenstand kostet. Er muss sauber gehalten, aufbewahrt und eventuell gesucht werden. Ist dieser Gegenstand es wirklich wert, aufbewahrt zu werden?

Kurzes Beispiel gefällig? Kennt ihr Glückstöpfe an Silvester? Ich kann mit diesen Dingern nicht so viel anfangen, bekomme aber jedes Jahr mindestens zwei geschenkt. Von meiner Mutter und von meiner Schwiegermutter. Ich will sie nicht vor den Kopf stoßen und pflege sie eine Weile... aber eigentlich geben sie mir nichts. Jedes Jahr also habe ich spätestens zwei Wochen nach Silvester zwei kitschige Übertöpfe zwei Schorsteinfegerstecker... usw. Bisher habe ich das immer aufgehoben. Kann man ja noch mal gebrauchen, wenn man selber so einen Glückstopf verschenken möchte. Dann fiel mir ein, ich habe noch nie einen verschenkt, horte aber seit Jahren dieses Zeug. Weg damit!!! Basta!

Die Härtefälle

Sich von Dingen trenne die mal viel Geld gekostet haben.
Sich von Dingen trennen, die man geschenkt bekommen hat.
Sich von Dingen trennen, an denen man SEHR hängt.


Das hat so viel Geld gekostet! Ja, es hat viel Geld gekostet und in dem Moment wo du es gekauft hast, hast du es auch wertgeschätzt. Aber was wäre es denn jetzt noch wert und vor allem wem. Beispiel gefällig?

Mein Mann hatte im Keller Cowboystiefel - noch aus Studentenzeiten. Jedes Mal wenn ich sie wegwerfen wollte sagte er: Ich kann sie nicht wegwerfen. Die haben mal 350 DM gekostet, weißt du wie lange ich damals dafür gearbeitet habe? Irgendwann ließ ich das Argument nicht mehr gelten und fragte: Wirst du sie jemals wieder tragen? Nein. Meinst du, dass jemand anderes sie haben möchte? Nein. Du willst sie aufheben damit sie weiter im Keller liegen...Nein. Können sie jetzt weg? Ja. Verabschiede dich und bedank dich für die schöne Zeit - dann ist es leichter - und weg damit.

Das habe ich doch geschenkt bekommen! Du hast ein schlechtes Gewissen und ich verstehe das. Aber weder dir noch demjenigen der es dir geschenkt hat bringt es was, wenn du es aufhebst obwohl es dir nicht gefällt. Außerdem ist es DEINE Wohnung die irgendwann voll ist mit Dingen die du nur aus Pflichtgefühl aufgehoben hast. Er /sie muss es ja auch nicht wissen.

Meine schöne Sammlung, nicht die! Jetzt heißt es hopp oder top! Also entweder du liebst deine Sammlung, von was auch immer, so dass du ihr einen Ehrenplatz in deiner Wohnung gibst oder...
nein, sie kommt nicht in den Keller. Wozu auch? Mach ein Foto davon und verkaufe sie. Oder wirf es weg. Du hast das Foto und kannst dich daran erfreuen wann immer du willst.

Das war jetzt ganz schön radikal, aber je radikaler du an die Sache rangehst 
um so leichter fällt es dir dich zu trennen, je mehr Platz wirst du bald haben, 
umso befreiter wirst du dich fühlen. Mir ging es jedenfalls am Sonntag so.
 Das war natürlich erst der Anfang aber diesmal fliegt wirklich viel mehr als 
sonst raus - Schluss mit faulen Komromissen die mir nichts als überflüssige
 Lagerhaltung bringen! 

Und jetzt kommen wir zu "der Zeit danach".  Du willst ja nicht das alles umsonst
 war und du nach einem Jahr wieder von vorne anfangen musst. Deswegen kommen 
jetzt hier noch vier Tipps für deine aufgeräumte Zukunft.

Lege Gleiches zu Gleichem, dann findest du es schneller!

Bevor du etwas kaufst, überlege ob du es wirklich brauchst.

Für jedes neue Teil muss es einen Platz geben an den es gehört.

Für jedes Teil das du neu kaufst, sortiere ein altes aus.


Ihr Lieben, ich hoffe ich konnte euch etwas motivieren mit meinem Post.
Ich bin es jedenfalls. Wenn ihr jetzt richtig Lust habt, mitzumachen,
dann würde ich mich freuen, wenn die Eine oder Andere von euch 
bei meiner Facebook-Action mitmachen würde. Am 1.3. geht es los!


Bis dahin
Liebe Grüße aus Berlin
Doreen






verlinkt bei: 1000 Teile raus
crealopee # 102
LyS
Mach mit!



Dienstag, 21. Februar 2017

Morgen ziehe ich um!

Hallo liebe Leser von Annette!

Sie hat mich ja in ihrem letzten Post schon vorgestellt, deswegen legen wir jetzt direkt los. 

Beim Thema aufräumen und ausmisten breche ich jetzt nicht gerade in Begeisterungsstürme 
aus, aber wenn ich erstmal dabei bin, macht es mir eigentlich sogar richtig Spaß! Mich von Sachen
zu trennen fällt mir mittelmäßig schwer. Das befreiende Gefühl hinterher ist allerdings sensationell.
Denn stellt euch vor, von allen Dingen die wir haben, nutzen wir nur 20%. Im Umkehrschluss 
heißt das, 80% bleiben dauerhaft ungenutzt. Also raus mit dem unnötigen Ballast!!!

 Es ist nicht wichtig, ob ihr die Sachen in der Vergangenheit gebraucht habt oder wieviel sie euch bedeutet haben, sondern ob ihr sie für die Zukunft braucht - für euren Neuanfang!
Und wisst ihr, welcher Schritt der schwerste ist? Genau der Erste! Wie fange ich also an?




DER ANFANG

Die Motivation. Was ist deine Motivation? Mehr Platz? Mehr Zeit? Dauerhaft Ordnung? Egal was es ist, freu dich darauf. Stell dir vor wie es dann sein wird, wenn du dich von allem befreit hast was dich heute noch belastet und erdrückt. Visualisiere dein Ziel.

Der feste Termin. Ab heute ist Schluss mit: "Ich müsste mal...". Setze dir einen festen Termin! Schreib ihn in deinen Kalender und halte ihn dir frei! Ihr habt ab jetzt regelmäßig ein Date, du und deine Wohnung!

Kleine Schritte. Damit dich die Lust nicht schon verlässt bevor du überhaupt angefangen hast, steck dir kleine Ziele. Step by Step. Bei jedem Date ein kleines Projekt. Es reicht schon eine Schublade, ein Regal. Hauptsache du bleibst am Ball. Man kann nicht jahrelang sammeln und sich dann an einem Tag von allem befreien. Setze dir realistische Ziele.

Die Erfolgsliste. Damit du dich nicht verzettelst, schreib dir eine Liste mit den ersten 5 Projekten, die du dann nach erfolgreicher Mission abhaken kannst. Du hast was erreicht und das gibt dir ein gutes Gefühl.

Die Reihenfolge. Wenn du Angst hast vor dem Trennungsschmerz, fange mit den Dingen an, die dir nicht so wichtig sind und nimm als letztes, das was dir am schwersten fallen wird, dann geht es schneller voran. Wie du dabei konsequent und strukturiert vorgehen kannst, erzähle ich dir übermorgen.

Die Belohnung. Für jedes Projekt gibt es eine Belohnung. Was würdest du denn lieber machen als aufzuräumen? Lesen, nähen, basteln, bloggen, shoppen? Dir wird schon etwas einfallen, wofür du extra Zeit gebrauchen könntest. Und die planst du dir dann ein, als Belohnung.

Jetzt hast du vielleicht schon Lust bekommen zu starten?! Dann hast du heute Abend im Bett 
noch eine Hausaufgabe. Stell dir vor, du ziehst morgen um. Nicht eine Straße weiter, nein! Du 
ziehst in dein Lieblingsland. Dort willst du ein neues Leben beginnen. Jede Kiste die du mitnimmst kostet dich viel Zeit. Einpacken, auspacken und einsortieren. Und sie kostet Geld! Je mehr Kisten, desto teurer wird es. Mit diesem Gedanken machen wir uns beim nächsten Post ans Werk. Unter diesem Kriterium überlegst du bei jedem Teil: Will ich es wirklich mitnehmen?




 
Je mehr von den toten Sachen verschwinden, je mehr Platz hast du zum Leben!

Wollt ihr wissen, was euch im nächsten Post erwartet?
Ich habe nix Neues erfunden. Keine Zauberei. Aber ich habe mich mit dem Thema wirklich 
eingehend auseinandergesetzt, und alles zusammengetragen was ich dazu gefunden habe
und in eine Übersicht, eine Reihenfolge gebracht, die es leichter machen soll sich von
alten ungenutzten Dingen zu trennen. Es geht um Strategien und Prioritäten.   

Bevor ich mich heute verabschiede, möchte ich euch jetzt schon auf eine Aktion 
aufmerksam machen, die ich zu Beginn der Fastenzeit auf meiner Facebookseite starten
werde. Jawohl wir fasten Krempel und Unordnung! Ich werde euch jeden Tag eine
 kleine Aufgabe stellen, min. 3 Dinge aus einem bestimmten Bereich zu entsorgen. 
Habt ihr Lust mitzumachen? Dann schaut einfach ab 1.3. vorbei!  

Also ihr Lieben, bis Donnerstag!
Liebe Grüße aus Berlin
Doreen