Printfriendly

Freitag, 27. Januar 2017

Gastbloggerin bei Annette Geschichte der Schnittmuster

Heute bin ich noch einmal Gastbloggerin bei Annette.
Beim letzten Mal habe ich euch meine Aufräumaktion im Nähzimmer gezeigt.
Heute habe ich euch ein paar Raritäten mit gebracht 
und wie ich meine Schnitte aufbewahre.
In über 30 Jahren haben sich eine Menge Schnitte angesammelt
 und ich mag sie nicht wegwerfen.
Die ältesten Schnitte stammen aus meiner Kindheit,
 denn meine Mutter hat früher für uns Kinder auch alles genäht.

 

Diese Schnitte sind über 50 Jahre alt. Sehen doch irgenwie süß aus
oder was sagt ihr dazu.
Der eine oder andere von euch kann sich vielleicht noch daran erinnern.


Auch die kleinen ` Herren` waren chic 
und selbst genähte Schlafanzüge gab es auch.
An die Trägerkleider rechts im Bild kann ich mich noch gut erinnern, denn 
ich habe sie sehr gerne getragen.


Diese Schnitte sind schon etwas moderner, 
denn danach habe ich für meine Kinder genäht.
Das ist aber auch schon über 30 Jahre her.




Diese Schnitte könnte man heute noch für Mädchen verwenden, denn 
sie sind von meiner jüngsten Tochter.


Auch habe ich viel aus diesen Schnittmusterheften genäht.
Ein paar Exemplare habe ich noch aufbewahrt,
 denn ich habe vor einigen Jahren meine ganze Sammlung verschenkt.
Wenn man jetzt die Schnitte Revue passieren lässt, 
 kann man gut erkennen, wie sich die Zeiten geändert haben.

Aber nun zu meinen Schnitten wie ich sie heute aufbewahre.



In diesen Kästen bewahre ich alle alten Schnitte auf,
 denn ich kann mich nicht davon trennen 
und es hängen viel Erinnerungen daran.


Heute beziehe ich fast alle Schnitte über das Internet und drucke sie aus
 und klebe sie zusammen.
Dann kommen sie in eine Klarsichthülle und werden abgeheftet.
 Ich habe sie jetzt alle im Rahmen der Aufräumaktion sortiert.
Nun muss ich nur noch die Ordner und Mappen beschriften.

Im Laufe der Jahre habe ich auch so einige Zeitungen gesammelt und die
stehen im Regal in Ordnern.


Ein paar Zeitungen habe ich aussortiert
und die möchte ich gerne kostenlos abgeben.
Wer Interesse daran hat, bitte einfach unter diesem Post 
einen Kommentar hinterlassen und ich schicke euch
die Zeitungen.


Zeitung 1 und 2


Zeitung 3 und 4


Zeitung 5


Zeitung 6


Zeitung 7 und 8

Das war mein Rückblick zur Aufbewahrung meiner Schnittmuster.
Ich hoffe, euch hat der kleine Rückblick gefallen.
Liebe Annette vielen Dank, dass ich deine Gastbloggerin sein durfte.
Es hat mir sehr gut gefallen und ich habe dadurch ein wunderschön aufgeräumtes Nähzimmer bekommen und für deine Aktion 1000 Teile raus
einiges aussortiert.
Ich wünsche Allen ein schönes Wochenende und mich könnt ihr weiter 
auf meinem Blog lesen.

Marita


verlinkt bei: Crealopee





Kommentare:

  1. Marita, das ist ein toller Einblick in deine Schnittmustersammlung.
    Ja ich halte es da ähnlich wie du. Im Laufe der Jahre bekommt man so einen wirklich gut sortierten Fundus ;)

    Wenn du noch hast ... die Zeitschriften Nr. 1 + 2 + 6 würden mich sehr interessieren ;)
    In Patchwork steige ich ja gerade ein. Daher ist auch mein Beuteschema etwas erweitert worden *gg*

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da unsere "Gastbloggermama" die liebe Annette, auch Interesse an Zeitschrift Nr. 6 hat, trete ich natürlich von meinem Wunsch zurück ;)
      Annette möchte diese Zeitschrift "furchtbar gerne", also dann sollte sie diese einfach auch haben ♥

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
    2. Liebe Annette und liebe Ellen,
      da ich die Zeitung doppelt habe bekommt ihr beide eine Zeitung.

      Liebe Grüße Marita

      Löschen
  2. Liebe Marita,

    Dein ordentliches Nähzimmer gefällt mir jetzt so aufgeräumt noch viel besser. Da hast du richtig einen Rundumschlag gemacht. Hat sich gelohnt! Auch deine Schnittmuster Ordnung gefällt mir sehr. Bei mir dümpeln auch noch so etliche im Schrank herum. Da gibt es auch noch ein paar ältere Modelle. Die Schlafanzüge und das Trägerkleid finde ich auch total klasse. Zum Schnitteabzeichnen ist Frau ja fast zu bequem geworden. Es ist so verlockend sich ein E-Book auszudrucken, auszuschneiden und dann zusammen zukleben. Obwohl abzeichnen auf Papier geht bestimmt genauso schnell. Sieh aber vielleicht nicht so schön aus. Toll, dass du dich auch von einigen Zeitschriften trennst. Da versucht ich gleich mein Glück und frage mal ganz lieb nach, ob du die Zeitung Nr.5 "Nähen aus Wachstuch" an mich abtrittst? Die hätte ich nämlich furchtbar gern. Bei deinen anderen Sachen am Dienstag musste ich mich ganz arg zusammenreißen.

    Bei mir heißt es ja nicht 1000 Teile rein, sondern 1000 Teile raus! ;-) Liebe Martina, deine beiden Gastbeiträge finde ich super! Auch mir hat es sehr viel Freude gemacht! Gern kannst du mich noch mal besuchen kommen! ;-)

    Nun wünsche ich dir noch einen wunderschönen Freitag,
    Genieße ihn!

    Liebe Grüße, Annette

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marita,
    welch eine schöne Zeitreise.
    Die Schnittmuster `Neue Mode´gibt es schon gar nicht mehr.
    Das Ordnen der Schnittmuster ist eine aufwendige, aber lohnenswerte Aktion.
    Nachher findet man schließlich die gewünschten Dinge viel schneller.
    Toll, was du hier alles spendierst, da versuche ich doch gerne mein Glück.
    Ich würde mich sehr über die Hefte 3 und 4 oder über eines davon freuen.
    Herzliche Grüße von
    Heike

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Annette und Marita,

    ein ganzes Nähleben, wie schön!! Irgendwie machen mich diese Bilder ganz sentimental. Ich hab vor einiger Zeit von meiner Oma - einer gelernten Schneiderin - einen ganzen Stapel Schnittmuster und alter Zeitschriften geschenkt bekommen. Da sind auch so manche Schätze dabei, und auch ganz viel zum Lachen (es waren viele 80er-Hefte - das war ja ne verrückte Zeit).

    Lieber Gruß,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Hej Annette und Marita,
    das war eine schöne Gastbloggerwoche. Ich muss meinen Schrank im Nähzimmer nämlich ausmitsen und habe ein paar anregungen mitgenommen :0) ja, die schnitte kenne ich auch noch, aber irgendwie sind fast alle wieder aktuell und man kann sie wieder nähen, eben nur mit aktuellen stoffen. retro ist ja wieder "in", toll das du ein paar zeitungen abgibst :0)ich habe wieder ein interview im blog, vielleicht magst du ja wieder reinlesen, ich freue mich darüber :0) schönes WE und ganz LG aus Dänemark Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  6. Hej Annette und Marita,
    das war eine schöne Gastbloggerwoche. Ich muss meinen Schrank im Nähzimmer nämlich ausmitsen und habe ein paar anregungen mitgenommen :0) ja, die schnitte kenne ich auch noch, aber irgendwie sind fast alle wieder aktuell und man kann sie wieder nähen, eben nur mit aktuellen stoffen. retro ist ja wieder "in", toll das du ein paar zeitungen abgibst :0)ich habe wieder ein interview im blog, vielleicht magst du ja wieder reinlesen, ich freue mich darüber :0) schönes WE und ganz LG aus Dänemark Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  7. Boah, so viele Schnittmuster, heavy. Aber eigentlich ja klar, Du als unsere Nähqueen musst einfach ein riesengroßes Sortiment haben...
    Ganz besonders Klasse finde ich wirklich, das Du auch noch welche von Deiner Mutter hast. Ich würde diese auch niemals hergeben.
    Danke fürs zeigen, liebe Marita
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  8. Da hast du ja wirklich eine große Sammlung ! Toll !
    Ich kann mich jetzt schon nicht von den Schnittmustern trennen, die ich für meine Kids genäht habe ;-)
    Mal sehen, wovon ich es beim Aufräumen schaffe mich zu trennen.
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja klasse, liebe Marita, dass du noch so viele alte Schnittmuster im Fundus hast. WOW, das glaube ich, dass du dich davon nicht trennen magst. Und solange du Platz dafür hast, warum auch?! ♥ Ich nähe viel aus Nähbüchern und pause die Schnitte dann ab, entsorge sie meistens aber nach einmaligem Nähen. Nur manche Klassiker, bei denen ich davon ausgehe, sie noch mal zu nähen, hebe ich auf, die dann in Klarsichthüllen und auch in Ordnern abgeheftet. Einzelschnitte habe ich bislang noch wenige im Fundus oder diese nach dem Nähen gleich weiter gegeben/verkauft. Ausdrucken und zusammenkleben finde ich zwar gruselig vom Arbeitsaufwand, mache ich zwischendurch aber auch immer wieder. :-)
    Danke fürs Zeigen der schönen Erinnerung und für deine Ordungsideen zu Schnitten und Co.
    Viele Grüße
    Anni
    P.S. Ohhh, jetzt stelle ich fest, dass ich deinen Beitrag ja bei Annette kommentiere. Ist das ok so, liebe Annette?

    AntwortenLöschen

Das Leben ist schön! Genieße es und freue dich über jeden Tag!!! ;-)

Danke schön, dass du dir die Zeit genommen hast, hier einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich riesig über deine lieben Worte. :-D

Liebste Grüße,
Dein Augensternchen