Sonntag, 31. Januar 2016

✿ Jahresparade der Muster 2016 - Meine Chevron-Zacken

Noch schnell zum Monatsende posten, damit ich meinen Zeitplan einhalten kann. :-) Heute zeige ich mein Januar Ergebnis, der“ Jahresparade der Muster 2016“, die bei maikaefer und Knöpflekistchen abgehalten wird. Vielen Dank ihr Lieben, für diese tolle Aktion! Der Januar verlief bei mir unglaublich schleppend, irgendwie komme ich nicht aus den Puschen. Obwohl ich schon viel gezaubert habe. Nicht, das ihr meint, ich sitze mit hochgelegten Beinen nur Zuhause und schaue Löcher in die Luft. Hihihi.  :-)
Nein, mir kam die Jahresparade der Muster sehr gelegen. Da lässt das neue Jahr sich schön vorplanen. So wird es schön abwechslungsreich im bunten Jahr. So habe ich es am liebsten. :-)

Freitag, 29. Januar 2016

✿ Kleine NETTigkeiten 2016 :-)

Nettigkeiten für 2016?  Hey, da bin ich gern mit dabei!

Liebe Menschen mit einem Geschenk zu überraschen, dass ist eine schöne Idee.  Und, dafür ist die liebe Anna, von Zwergstücke letzte Woche auf der Suche gegangen.  Drei Personen ließen sich auch schnell finden - und bei Anna fand sich sogar noch eine Vierte, die sie in diesem Jahr mit einer Nettigkeit überraschen lässt. Ich hatte mir spontan überlegt, Anna bei diesem Projekt zu unterstützen! :-) Tatsächlich wurde ICH eine von den ersten drei Bewerber.


Mittwoch, 27. Januar 2016

✿ Ich mache mit beim Probenähen für "Das Geldstück" von Zwergstücke

WOW, heute ist Mittwoch und ich mag Geheimnise, die gelüftet werden!

Ich darf auch beim 2. Probenähen von Zwergstücke teilnehme. Juhuuuuu :-)
Diesmal wird "Das Geldstück" getestet.
Ob "Das Geldstück" genauso süchtig macht, wie das Zwergsäckli?
Ihr werdet es erfahren. Das verspreche ich euch hier in die Hand. :-)

Ich bin ja sooooo aufgeregt, weil die Anna so tolle Sachen macht. Am Samstag geht es los und bald werdet ihr dann auch mehr von meinem Geldstück hier lesen können. *Freu*

Das Probenähen beginnt am 30.01.2016 und endet am 22.03.2016.

Du kannst ja schon mal bei der lieben Anna auf dem Zwergstücke Blog schauen, was sie so alles gezaubert hat. Das Zwerglein ist immer sehr beschäftigt. Schau einfach mal beim Zwerg vorbei. :-) 

*Hier* kannst du nach schauen, wer sonst noch alles mit beim Probenähen mitwirken wird. 20 Probenäherinnen und Probenäher hat sie sich ausgesucht.

Und, ganz links auf der Startseite findest du in der Sidebar eine Sammlung der "... beliebteste Zwergstücke".

Meine fertiges Geldstück kannst du hier ab dem 22. März 2016 bestaunen und auch auf dem Zwergstücke Blog anschauen, vorher gibt es aber noch einen Teaser. Hihihi - das wird sehr spannend!!!!

Viel Spaß beim Stöbern im Zwergstücke Zwergen Land. :-)

Liebste Grüße,
Deine Annette



verlinkt mit MMI und Montagsfreuden bei Zwergstücke

Montag, 25. Januar 2016

✿ Das Freebook "W" wie "Wende-Däumling" ist da!!! Gr. 86 - 140

Mitte Januar - und schon wieder fleißig am Probenähen.  :-)
Tja, ich kann es einfach nicht lassen! *Freu* :-)

Jetzt zeige ich euch erst einmal das Ergebnis meines dritten Probenähauftrags, dem "Wende-Däumling", den ich für Joana von "Kleine Geschichten aus dem Nähkästchen" testen durfte. Sie hatte bei Facebook im Nähportal den Aufruf gestartet und ich habe ganz lieb "HIER" gerufen. Sie hat mich gehört und im Probenähteam wurde dann richtig nett gewerkelt. :-)


Sonntag, 24. Januar 2016

✿ Mein Tag in Bildern - 7- Sachen Sonntag

Heute zeige ich euch in Bildern, für was ich - am heutigen 7-Sachen-Sonntag  - meine Hände gebraucht habe (nach einer Idee von Frau Liebe).

Kaffee gekocht, für den Göttergatten. :-) ...


Samstag, 16. Januar 2016

✿ Mein kreativer Jahresrückblick -`ღ´- THE BEST OF 2015

Bergfest - im Januar! Das alte Jahr ist rum und wir sind schon mitten drin - im fröhlichen, neuen Jahr 2016. 

Jetzt und GENAU JETZT versuchen wir mal ...

>>  JETZT GLEICH  -  GLÜCKLICH ZU SEIN !  <<


Freitag, 15. Januar 2016

✿ Impressionisten in Bonn - ein Überraschungstag :-)

Am "Heilige drei Könige Tag" sind wir nach Bonn zur Bundeskunsthalle gefahren.
Das war ein wunderschöner Tag zu zweit, den wir sehr genossen haben. :-)  Besonders interessiert hat uns dort die Impressionisten Ausstellung: Japans Liebe zum Impressionismus, von Monet bis Renoir, die noch bis zum 21. Februar 2016 zu sehen ist. Die Bilder sind allesamt wunderschön anzusehen.

Donnerstag, 14. Januar 2016

✿ Stoffrausch 11.12.2015 Biojersey mit Vögel und Klee

Mitte Januar! Die Zeit rennt.
Ein paar neue Projekte stehen schon bei mir im Kalender, unter anderem der
Taschen-Sew-Along 2016 von greenfietsen. Da kann ich schon schön vorplanen und mir wird nicht langweilig dabei. Ehrlich gesagt kenne ich Langeweile überhaupt nicht. Was ist das? :-)

Mittwoch, 13. Januar 2016

✿ Maikas 2. Blogger Geburtstag

Feiern macht sooo Spaß und Blogger Geburtstage finde ich richtig klasse!
Nun feiert bald die liebe Maika  von Maikaefer ihren 2. Bloggergeburtstag. Juhuu, was für eine Sause! Da melde ich mich gleich an, um dabei zu sein! Ihr wisst ja, ich liebe Gemeinschaftliches! :-)


Für die Party hat sie sich etwas ganz besonderes ausgedacht und zwar ...
wird es ein virtuelles Wanderpaket geben.
Alle, die sich bei Maikas Linkparty verlinkt und somit am Blogger Geburtstag teilnehmen, stellen ein "mit ganz viel Liebe" angefertigtes Etwas her. Das kommt in diese Kiste. :-) Nach einer vorgegebenen Liste werden Sachen entnommen. Richtig spannend wird es zum Schluss, denn etwas bleibt übrig und dann gibt es auch noch eine Verlosung! Wenn das nicht eine grandiose Party wird, weiß ich auch nicht. ;-)


Bald gibt es mehr darüber zu berichten, seid gespannt, hier schon mal die Reiseroute der Kiste. :-)



Liebste Neujahrsgrüße,
Annette



Dienstag, 12. Januar 2016

✿ Keramikworkshop: III. Aufbau und Drehen - Glasurtermin

Yeah! Heut ist wieder Dienstag, da zeige ich euch den letzten Teil vom Steinzeug-Ton-Workshop.  
Was vorher gemacht wurde, kannst du in 1. Teil und 2. Teil nachlesen.

Am dritten Termin wurde die Steinzeug Glasur aufgetragen. Bei den Schalen wurde zuerst innen die Glasur, die hauptsächlich aus Quarz besteht, eingefüllt. Dafür musste vorher die Glasurlösung mit Wasser verdünnt werden. Das Glasieren muss schnell erfolgen, damit die Glasur nicht zu dick wird.



Montag, 11. Januar 2016

✿ Mein Weihnachtsgeschenk von Julia - Kreativlabor Berlin

Im Dezember bekamen die Stammprobenäher vom der lieben Julia die Frage, ob sie uns eine kleine Überraschung zu Weihnachten schicken dürfte. Da haben wir alle freudig JA gesagt. :-)
Ein paar Tage später erhielt ich einen Briefumschlag, den ich allerdings erst zu Heiligabend öffnete.

WOW, ein tolles Bastelset, bestehend aus Filzstücken, Klammern, einer Anleitung für die Herstellung von Filzbroschen und ein lieber Gruß lag im Briefumschlag. Auf dem Innenumschlag ist ein Nähmaschinen-Aufkleber mit dem Text: 
"Nähen macht glücklich". 

Wohl wahr, liebe Julia!

Herzlichen Dank für das tolle, kreative Geschenk!


Die Bastelanleitung dazu findet ihr auch hier. :-)


Liebste Neujahrsgrüße für euch,
Annette


verlinkt mit Montagsfreuden


Freitag, 8. Januar 2016

✿ Keramikworkshop: II. Aufbau und Drehen - zweiter Tag mit Steinzeugton

Heute berichte ich von dem zweiten Tag beim Keramikworkshop, der wesentlich entspannter verlief. Darüber freute ich mich wirklich sehr. :-) Die schon entstandenen Schalen, wurden noch mit wenig Wasser und einem kleinen Schwamm, am nächsten Tag begradigt. Die Öffnungen, konnten so ein bisschen runder und glatter geformt werden. Erstaunlich, wie fest und zugleich weich das Steintonzeug noch war. Was am ersten Tag geschah, könnt ihr *hier* nachlesen.


Weil noch genug Zeit übrig war, startete ich mein drittes Projekt,
Pinch Pot Nr. 2. Diese Arbeitsweise, aus einer Steinzeug Tonkugel ein Gefäß zu kneten hatte mich sehr erstaunt. Jedoch am zweiten Tag war der Zauber schon verflogen. Alles ging viel leichter von der Hand. Oh Wunder! Fast in der Hälfte der Zeit war der zweite Pinch Pot fertig geworden. Ich war begeistert.
Doch nur die Profis schaffen es, das die Gefäße eine gewisse Ähnlichkeit aufweisen. :-) meine zwei Pinch Pot's :-) sahen sehr unterschiedlich aus. Aber dieser Kurs war ja auch ein Einsteigerkurs. :-)

Hier zur Übersicht, die Gefäße der anderen Kurs-Teilnehmer. 
Und, informative Bücher lagen aus, zur Anregung und auch um den Wissensdurst zu befriedigen. :-)

Die entstanden Steinzeug Ton Gefäße trockneten nun ca. 2 Wochen vor sich hin, bevor sie vor dem Brennen (1260 Grad Celsius) glasiert wurden. Die lange Wartezeit lag aber hauptsächlich daran, dass sehr viele Tonsachen, von den unterschiedlichsten VHS Kursen nacheinander gebrannt werden mussten. So war der Glasurtermin erst war Mitte November festgesetzt worden. 
Das ist dann der dritte und letzte Teil meines Berichts. Den zeige ich euch am Dienstag.


Liebste Freitagsgrüße an euch ihr lieben Mitleser, :-)
Annette



Verlinkt mit Freutag und Crealopee  :-)


Mittwoch, 6. Januar 2016

✿ Weihnachten auf einer Nordseeinsel verbringen - ist so schön!

Ihr Lieben, heute ist Mittwoch und da möchte ich zeigen, was wir alles in der Weihnachtswoche gesehen haben. Weihnachten 2015 - ohne eigenen Tannenbaum, - das war unser Ziel! :-)
Ruhe tanken, Energie aufladen und uns ein bisschen Entspannung gönnen.
Und, so zogen wir los am letzten Schultag gen Norden. Mit einem kleinen Abstecher bei Verwandten und dann weiter ins schöne Ostfriesland. 
Die lange Anreise längs durchs weite Land, vorbei an ach so vielen Windrädern, die ja wie Pilze aus der Erde sprießen - ins platte Land, der vielen Winde. :-) Die Wildgänse zogen in großen Schwärmen an uns vorbei.

Wenn ich mir die Bilder sehe, wird mir wieder ganz warm ums Herz, denn ich bin ein norddeutsches Menschlein, dass in Süddeutschland Wurzeln geschlagen hat. Aber in die Heimat zieht es mich immer wieder ...  :-) 

Hier also dann meine ganz persönliche Bilderflut!  

 
Auf Juist, der autofreien Insel angekommen, erwachte in mir ein Gefühl der Glückseligkeit. Endlich wieder Urlaub im hohen Norden!!! Frische Luft all mas.

Einfach am Strand stehen, sich vom Wind umhüllen lassen und dem Sand beim Fliegen zuschauen. :-)

Da, wo der Wind so schön bläst, da wo Muschelsucher glücklich sind und da wo Engelsflügel sich am Strand finden lassen.


Hier gibt es, so gut wie keine Autos (nur das vom Inselarzt und das Notarzt Fahrzeug habe ich 1x fahren sehen). Alles andere wird mit den Pferdekutschen transportiert. Und, wenn man mal ein Taxi braucht, kommt auch die Pferdekutsche. ;-)


Den Otto Leege Pfad, der ca. 1km Länge hat haben wir erst am vorletzten Tag entdeckt. Er ist ein Abenteuerpfad, der durch die Dünenlandschaft der Ostdünen führt. 
Über eine bedeutende Treppe, wo die von der Natur geprägten Elemente: Wasser, Sand, Salz, Luft und Licht zum Herumexperimentieren einladen, beginnt eine kurze, interessante Reise.

Das imposante "Otto Leege Tor", dass eine Höhe von 6m hat, wurde im Stil eines japanischen Toriis nachgebaut. 
Auf dem Lehrpfad sieht man die Zugrouten der Zugvögel, Goldfischteiche, der Blick in die Dünen, Bildtafeln mit Flora und Fauna der Insel und ein bisschen Kunst ist auch mit dabei. Eine Harfe, die vom Wind gespielt wird, die Wasserklangschale, an der man selbst Wellen erzeugen kann.


Hmm, zwischendurch immer mal wieder eine Tasse Tee mit Butterkuchen.





Dann eine Besichtigung im Kurhotel Juist mit Kuppelbesichtigung. Mit dem weiten Blick sieht man sogar Norderney, wenn die Sicht klar ist.
 Und zum Hafen kann man auch rüber schauen ...

In der Unterbringung wurden wir auch gut versorgt. :-)



 Es war auch ein bisschen weihnachtlich geschmückt.


Die Insel hat schon viel mitgemacht ....

Lecker ist es am Nachmittag heißen Ostfriesentee mit Sahnewolken und Klunjes zu schlürfen. Das schmeckt besonders gut, wenn der Wind draußen ganz doll weht und man sich in den Wind legen kann. :-)


Aber draußen an der frischen Luft  kann man nicht nur Spazierengehen, im Juister Park gibt es auch eine Art "Fitness-Studio". Just for free! :-)
Das kam uns sehr gelegen ...

Alles in Allem hat uns die Insel super gefallen und es war bestimmt nicht der letzte Besuch im hohen Norden.


Liebste Mittwochs-Grüße und genießt den Feiertag!

Annette





verlinkt mit Mittwochs mag ich, der Linkparty von Frollein Pfau und Doros Linkparty maritimes & meer .

Dienstag, 5. Januar 2016

✿ Keramikworkshop: I. Aufbau und Drehen - erster Tag mit Steinzeugton

Bei meinem nachhaltigen Projekt, "weniger Plastik", wuchs schon im letzten Sommer in mir der Wunsch, ein Steinzeug Gefäß für Kirschen selbst anzufertigen und zwar an der Drehscheibe. :-) Vor vielen Jahren, hatte ich bereits einen Töpferkurs an der VHS belegt. Diesmal wollte ich aber an die Drehscheibe! Zu diesem Zweck durchforstete ich das "world wide web", um eine Keramikwerkstatt in der Nähe zu finden. Und, zu meiner Überraschung fand ich die Keramikwerkstatt von Susanne Schmitt in Heidelberg/Rohrbach. Ich bin immer noch ganz angetan von der Keramik-Meisterin. :-)
Bei der VHS wurde Ende Oktober, an einem Wochenende, ein Keramikworkshop angeboten, mit dem Thema: Aufbau und Drehen. An zwei Tagen sollte das Programm wie folgend sein: Drehen an der Töpferscheibe und verschiedene Aufbautechniken kennenzulernen. Außerdem wurden mit hochbrennbaren, farbigen Steinzeug-Ton gearbeitet und mit Steinzeug Glasuren glasiert.
Sehr spannend das Ganze. :-)

Der Kurs sollte laut VHS Information in der Keramikwerkstatt der Künstlerin in Rohrbach stattfinden. Ein Traum!!! Niemals im Leben hätte ich gedacht, dass ich dort so schnell einen Platz bekommen würde.
Noch im Sommerurlaub habe ich mir gleich ein Platz reserviert. Online versteht sich. :-) Leider wurden die Termine dann doch nicht in der Keramikwerkstatt, sondern in der VHS abgehalten, da die Keramikwerkstatt neuen Räumlichkeiten sucht. Daher waren auch nur zwei Drehscheiben für alle Teilnehmer vorhanden, dass war wirklich schade.
Hier die Kurszeiten:
Samstag:  10:00 - 17:00 Uhr
Sonntag:   10:00 - 13:30 Uhr
Der Glasurtermin fand an einem Extratermin, Mitte November statt.

Zunächst konnte sich jeder eine von drei Tonsorten aus Steinzeug aussuchen. Es gab einen helleren-weichen, einen hellen-festeren und einen schwarzen-festeren Ton. Die Entscheidung viel mir ehrlich gesagt recht schwer, da ich ja noch gar nichts über diese Steinzeug-Tonarten wusste. Ich entschied mich spontan für den weichen, hellen Ton, da meine Tischnachbarin sich für den etwas Härteren entschieden hatte. :-)
Jeder bekam eine kleine Menge Ton, die erst einmal zu einer Kugel geformt werden sollte. Dabei war es wichtig evtl. Luftblasen herauszuarbeiten. So wurde der Ton nur mit den Händen, in einer Hand von einer Kugel zu einem kleinen, runden Gefäß geformt. Das geht, wenn man in der Mitte den Daumen langsam hineindrückt und dabei in leichter Drehbewegung die Kugel bewegt. Mit dem Daumen und den Fingern einer Hand wurden die Seitenwände bearbeitet. So formt man die Wände der Kugel, bis ein Gefäß entsteht. Der sogenannte Pinch Pod findet viele Anwendungsmöglichkeiten, z.B. als kleine Teeschale, Müslischale oder dergleichen. Der Pinch Pod gehört zu den ältesten archäologischen Artefakten. :-) Also, eigentlich nicht schwer herzustellen, dachte  ich.  Obwohl, ...
das meditative Drücken, bzw. Modellieren der Seitenwände enorm anstrengend war. Erst dachte ich bei mir, es wäre schön ein Radio mit dabei zu haben, weil alle so ruhig "vor sich hin" gewerkelt haben. :-) Doch, dieser Kraftakt ist nicht zu unterschätzen. Es verlangte höchste Konzentration und auch das Einwilligen in eine ganz andere Technik, das Zulassen von Neuem. - Nach ein paar Stunden entstanden wunderschöne Pinch Pot's oder heißt es Pinch Pötte?. :-) An diesem Abend, kam ich total entkräftet nach Hause, als hätte ich den ganzen Tag Schwerstarbeit geleistet! Hut ab, an alle Keramik-Meister!

Hier zeige ich euch also meinen ersten "Pinch Pot".  Das erstes Exemplar. :-)

Die obere Kante wird bei der Bearbeitung relativ schnell trocken und dadurch auch brüchig. Die Künstlerin hatte vorgeschlagen diesen Rand so eigentümlich zu lassen.

Wer das nicht möchte, kann den Rand mit dem Messer vorsichtig abschneiden. Auf Bild Nr. 2 zeigt eine andere Kursteilnehmerin, wie mit der Schere, der obere Rand korrigiert wird.

Mein Pinch Pot wurde mit dem Messer bearbeitet. :-)
Unter dem Pinch Pot wird ein Fuß "aufgesetzt" oder auch ausgearbeitet. Beim Ausarbeiten, wird auf der Dreckscheibe mit dem Werkzeug ein Kreis eingeritzt und dann Ton, der zu viel vorhanden ist, abgeschabt. Das ist gar nicht einfach, sage ich euch!



Die Keramik-Meisterin führte das Drehen an der Töpferscheibe vor. Einige Kursteilnehmer haben sich auch daran versucht. Da es nur zwei Drehscheiben gab, kam nicht jeder dran. Mein Plan war es, vielleicht am Sonntag Tag mein Glück herauszufordern. :-)
Anstatt an der Drehscheibe zu sitzen, probierte ich lieber die 2. Methode, die Wulst-Technik. Hier wird ein Ton-Fuß kreisrund ausgeschnitten und auf Papier gelegt. Darauf werden Wulste übereinandergeschichtet und nach oben hin, mit dem Daumen verstrichen. Setzt man die Wulste nicht direkt aufeinander sondern ca. 2/3 nach außen gerichtet, so entsteht eine Schale die an den Seiten ausladender wird. Wie hier das zweite Tongefäß, dass ich mit meinen eigenen Händen geschaffen habe. :-)  Tadaaa, meine neue Kirschen-Schale, aber ganz fertig ist sie noch nicht. Setzt man aber die Wülste direkt übereinander, so entsteht ein Gefäß, wie z.B. eine hohe Vase.

Durch die fingerdicken Wulste (lang gerollte Tonwürste), wurden bei mir die Schalenwände sehr dickwandig. Allerdings verliert das Tongut beim Brennen (1260 Grad Celsius) noch an Feuchtigkeit, so dass die Tongefäße kleiner und auch dünner werden. 
Puh, Glück gehabt!
 
Die Tongefäße werden zum Lufttrocknen ein paar Tage stehen gelassen, bevor sie trocken genug sind, um gebrannt zu werden.
Noch am nächsten Tag sind sie leicht formbar. So können z.B. die Ränder und der Fuß, mit wenig Wasser und einem Schwamm, geglättet werden. So sehen die Schalen einfach schöner aus.

Hast du auch schon einmal mit Ton gearbeitet und wie findest du die Idee anstatt Plastik mehr Steinzeug zu benutzen?


Liebste Grüße,
Annette





verlinkt mit creadienstagcrealopeeLyS, HoT 

Montag, 4. Januar 2016

✿ Dezember - To-do-Liste - 2015

Das neue Jahr ist schon voll im Gange, wir haben schon Montag, den 4. Januar! Wie schnell das alles geht! So viele neue Projekte stehen jetzt schon auf meiner Januar To-do Liste 2016.
Das wird richtig spannend!

Silvester und Neujahr haben wir aber auch gut verkraftet. :-) Jetzt schaue ich nach draußen und sehe es nieseln, ob der "richtige" Winter wohl noch kommt?

Gestern Abend habe ich noch nach ein paar neuen Nähaktionen gesucht und bin pfündig geworden. :-)

Bei Maikaefer und Knöpflekistchen gibt es eine neue "Jahresparade der Muster":



Dann gibt es bei greenfietsen einen "Taschen-Sew-Along" 2016:



Und, alle guten Dinge sind drei, hier noch auf dem Blog von Tweed & Greet, das Projekt: "12 Letters of Handmade Fashion".


Da werde ich euch berichten, was ich mir dafür ausgedacht habe. ;-)


Nun aber schnell noch zur Dezember To-do Liste 2015


♥  ♥  ♥  Zwei Linkpartys haben mein Herz mit Freude erfüllt. :-)  ♥  ♥  ♥  


 


Die LätzchenLiebe gibt es wieder und die Stick-Freuden Linkparty läuft ab Januar 2016 immer monateweise.  ☺ 
Ich freue mich! :-)

Freizeit:

Auch in meiner Freizeit hatte ich Spaß.
Freizeit ist Zeit ohne Nähmaschinen :-), z.B. Urlaub und Ausflüge mit der Familie, Besuche von Konzerten etc., Spazieren gehen, Sport treiben, ...

✿ Ein Buch pro Monat lesen 

Endlich wieder Zeit zum Lesen. :-) Meine liebe Freundin aus Gautingen hat mir bei ihrem Besuch in HD ein nettes Buchgeschenk gemacht. Das Buch heißt:
"Wintergäste" und die Autorin heißt Sybil Volks. Das passt sehr gut bei unserer InselLiebe. ♥

wieder mit Sport/Pilates beginnen


✿ Freunden treffen

Unsere lieben Freunde aus Gautingen sind am 2. Adventswochenende zu Besuch gekommen. Wir haben das Wochenende wunderbar auf der Heidelberger Schloss Weihnacht verbracht.
Das nächste Mal besuchen wir euch in Gautingen, versprochen!!! :-)

Babysitter Termine festlegen



Nähsachen:

✿ Bestellungen von Kunden abgearbeitet:

3x Pumphosen, von der lieben Frau W., die ich auf dem Weihnachtsmarkt in Schriesheim kennengelernt habe. :-)
 3x Sitzkissen to Go:

 1x Lätzchen mit Name: Leni

Leseknochen:

✿ Nähprojekte im Monat Dezember:

Probenähen bei Kreativlabor Berlin:
Rucksack "Pakke", den Post darüber findet ihr *hier*.

✿ sich mindestens von einem Stoff/Monat trennen

Da werde ich der lieben Ellen von "Bunte Stoffe gegen Grau-Nähen für die Kinderkrebsstation des Virchow Berlin" ein Paar Sachen schicken, die zeige ich euch dann im Januar.

✿ Workshop - Keramikwerkstatt

Mitte Oktober fand ein Wochenendkurs bei der VHS statt, der Glasurtermin war Mitte November. Demnächst zeige ich euch meine tollen Werke.

Blog/Internet im Dezember:


✿ LätzchenLiebeLinkparty  +0 Verlinkungen

✿ Stick-Freuden Linkparty +5 Verlinkungen ☺

✿ 14 Follower über "Google Friend Connect"

✿ 102 Follower über den "Google+ Box"

✿ 448 Follower über Facebook (448/500)

Bei Facebook springen immer entweder welche auf oder auch wieder ab. Schon lustig, dieses Auf und Ab! :-)

✿ To do Liste pflegen :-) und zwar Monat für Monat

  Das klappt gut. Planung ist alles! :-)

✿ Garten/Pflanzen: 

Himbeersträucher abgeschnitten und den Garten winterfest gemacht. Besonders das Kirschbäumchen vor hartem Frost geschützt. :-)
 

Haushalt:

Die Wäschewannen mit den unerledigten Sachen abarbeiten

Ein neues Jahr, ein neues Glück. :-)

Küchenschränke aufräumen 

Der nächste Frühjahrsputz kommt bestimmt! :-) 

✿ nichts Neues kaufen, bevor was Altes geht

Im Dezember bin ich schwach geworden. Auf dem Weihnachtsmarkt hatte ich mir ja 2 neue Wollröcke gekauft. Dafür brauchte ich dann unbedingt noch 2 Shirts und einen Pullover. So war ich für Heiligabend gut versorgt. Danke, Marco Polo, das es dich gibt. Bei dir finde ich immer etwas. :-)

✿ weniger Plastik

Weihnachtsgeschenke in Zeitungspapier einpacken und nett mit weihnachtlichen Bäumchen, Glocken und Sternchen verzieren.
Sieht schön aus und hilft Plastik zu vermeiden.


So, geschafft! Ich wünsche euch einen schönen Jahresanfang, wir sind schon mitten drin, im neuen Jahr! :-) 


Vielen Dank, fürs Mitlesen ☺☺☺  :-)

„Glücksehs ne Joar“ - Ich wünsche dir ein "Glückseliges Neues Jahr"

Liebste  Grüße,
Deine Annette





Verlinkt mit der Montagsfreuden Linkparty von Zwergstücke und crealopee, Lys